Aktualisiert am 16. September 2019

Ressourcen, Lösungen & Respekt: Systemische Ansätze…

  • in der Sozialarbeit
  • in meiner Lehre
  • in Fort- und Weiterbildung
  • in Beratung und
  • in Supervision, Coaching, Team- und Organisationsentwicklung

Systemisch heißt für mich:

Wir können uns manchmal daran erinnern, dass sich alles auch ganz anders betrachten lässt, als man zunächst glaubt: „Es gibt immer mindestens sieben Möglichkeiten!“
Was wir als scheinbar wahr erleben, können wir als unsere Konstruktion begreifen – und verändern. Wenn das, was wir als Wirklichkeit erleben, als unsere „Erfindung“ (Heinz von Foerster) verstehen, sind wir auch dafür verantwortlich, was wir erfinden. Das ist eine große Chance.
In Sozialarbeit, Supervision, Lehre und Fortbildung geht es für mich darum, neue Perspektiven zu entwickeln und uns daran zu erinnern, dass wir immer wieder noch mal andere Perspektiven finden können – um auf scheinbar Vertrautes neu blicken zu können und so die Chancen für Veränderungen zu erhöhen. (Zur Frage, was „systemisch“ noch bedeuten kann, siehe z.B. auch „Stich-Wort: Was ist systemisch?“)