Aktualisiert am 30. März 2017

Sozialarbeitswissenschaft/ Systemische Sozialarbeit

Nachfolgend finden Sie meine Lehrangebote am Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur der Hochschule Merseburg.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Erstellen von Hausarbeiten und Präsentationen sowie von Bachelor- und Masterarbeiten.

Downloads und Links

 

 

Meine Lehre im Sommersemester 2017

 

Sprechstunde:
Mittwoch, 15.15 – 16.45 Uhr, bitte nur nach Voranmeldung per e-mail
Büro: E2 04

.

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 2/2.2.1
2,5 Credits
Blockseminar: Montag bis Donnerstag 17. bis 20. Juli 2017
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum F2 23

„Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden?“ – „Was müsste passieren, um Ihre derzeitige Situation noch zu verschlimmern?“ Diese auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen gehören zum methodischen Standardrepertoire der systemischen Sozialarbeit. Dabei handelt es sich um einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der in der Sozialarbeit große Bedeutung hat. Er beruht auf einem konstruktivistischen Weltbild und einem Eigensinn und Autonomie voraussetzenden Menschenbild. Im Seminar werden neben ungewöhnlichen Fragen viele weitere Handwerkszeuge des systemischen Ansatzes kennen gelernt und ausprobiert. Jede/r SeminarteilnehmerIn bekommt durch Übungen in Kleingruppen die Möglichkeit, sich mit diesem speziellen Ansatz vertraut zu machen und dessen Wirksamkeit und Nutzen zu testen.

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work might be conducted in English: If there are international students, it will be run in English. I cordially invite German students to participate in this experiment. You need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Credits. Anmeldung per E-Mail ab 18. März 2017 (nicht früher!). Dieses Seminar ist auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahme-Entgelts von 220,- Euro an die Hochschule).

Bei Interesse bitte eine E-Mail an mich.

Systemic Social Work – An Introductory Seminar
“How can I help you to get rid of me?”  “How could you worsen your situation?” Although rather unusual at a first glance, these questions are an integral part of the standard repertoire of questions used when applying methods, theories and mindsets of systemic social work. It is a solution and resource oriented approach, which is of great importance to social work.  It is based on a constructivist view of the world as well an understanding that people have “eigensinn” (ownership of their own perspectives), i.e. they are autonomous.  In addition to unusual questions, many other tools of systemic social work will be used in this seminar.  By taking part in exercises in small groups, participants will get the opportunity to become familiar with the systemic social work approach and explore its effectiveness and benefits. Throughout the four-day course, active participation is the prerequisite for obtaining credits.

.

Kollegiale Beratung und Supervision

Bachelor Soziale Arbeit Modul 4/2.
5,0 Credits
10 Termine : Fr., 24. Feb., Mi., 22. März, Do., 20. April, Fr., 28. April, Di., 9. Mai, Mi., 31. Mai, Mi., 7. Juni, Mo., 26. Juni, Mi., 12. Juli, Fr., 21. Juli 2017, jeweils 9.15 bis 14.30 Uhr

In diesem Seminar reflektieren wir die Erfahrungen des Praktikums mit verschiedenen Methoden der kollegialen Beratung und Supervision. Zu den Themen gehören u.a. also Fragen, Probleme, Erfolge und Themen aus der Praxis. Die Studierenden erlernen Methoden der kollegialen Beratung und üben sie ein. Darüber hinaus werden Fragen des beruflichen Selbstverständnisses und der professionellen Selbstpräsentation thematisiert. (Das Seminar startet bereits im März 2016, da auch die Praktika bereits im Feb./März beginnen – auch diejenigen, die erst später beginnen, kommen bereits zu diesem ersten Termin). Die Veranstaltungen finden an unterschiedlichen Wochentagen statt, damit die Studierenden in ihrem Praktikum nicht immer am gleichen Tag fehlen.

Einzelleistung: Durchgehende und aktive Teilnahme sowie Moderation einer kollegialen Beratung. Max. 15 TeilnehmerInnen, Anmeldung ab Januar 2017 per E-Mail an johannes@herwig-lempp.de.

.

Bachelorkolloquium

gemeinsam mit Jens Borchert und Stephan Meise

Bachelor Soziale Arbeit, Modul 6/4
Mittwoch 15.00 bis 16.45 Uhr, Beginn: Mittwoch, 29. März 2017
Raum F4 02

In diesem Seminar begleiten wir die Entstehung der Bachelorarbeit und die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung in Form einer Präsentation/Kurzvortrag mit anschließender Diskussion. Wir erwarten die Bereitschaft, regelmäßig am Kolloquium teilzunehmen, die eigene Arbeit vorzustellen (als Essay, in Textauszügen und mit einem Kurzvortrag) und sich aktiv an der kollegialen Beratung zu beteiligen. Die mündlichen Prüfungen finden am 20. September 2016 ganztags statt, alle KandidatInnen sind durchgehend anwesend.

.

Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? Und wer könnte ich noch sein?

Master Angewandte Sexualwissenschaften
2. Teil (für Masterstudiengang 2015-2018), 15. bis 18. August 2017 in Leipzig
1. Teil (für Masterstudiengang 2016-2019), 21. bis 24. September 2017, Ort noch offen

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft und der eigenen Zukunft, mit den eigenen Ressourcen und Erfahrungen, mit meinen Bildern von mir selbst und mit meinen Erwartungen an meine Zukunft leistet einen Beitrag zu einem professionellen Selbstbewusstsein und zu einem professionellen Handeln. Das Seminar ist ein Spiel – ein Spiel mit uns selbst und mit dem Denken über uns selbst – und vielleicht sogar mit dem Entdecken neuer Selbste, neuer Bilder und Möglichkeiten, wie wir auch noch sein könnten.

.

.

Meine Lehre im Wintersemester 2016/17

 

Sprechstunde nach Vereinbarung per e-mail
Büro: Hauptgebäude Raum E2 04

Von der Freude am wissenschaftlichen Arbeiten – eine Einführung

Bachelor Soziale Arbeit Modul 1/6
2,5 Credits
Montags 9.15 bis 12.30 Uhr,
8 Termine: 24. Okt., 21./28. Nov., 5./12./19. Dez. 2016, 16./23. Januar 2017
Raum F2 23

Wir gehen aus von der Frage „Was ist Wissenschaft?“ und befassen uns mit Frust und Lust beim Lernen, Forschen und Schreiben/Präsentieren. Kunst und Handwerk wissenschaftlicher Tätigkeit lassen sich u.a. durch Ausprobieren, also aktives Tun erlernen. Die regelmäßige Teilnahme sowie die Bereitschaft zu aktiver Vorbereitung und Mitarbeit (Lektüre, Kurzvortrag) sind, über die abschließende benotete Dokumentvorlage für Hausarbeiten hinaus, Voraussetzungen für den Erhalt der Credits. Vorab empfohlene Lektüre: C. W. Müller, SchreibLust. Von der Freude am wissenschaftlichen Schreiben, Weinheim 2001 (Juventa)

Anmeldung per E-Mail ab 13. Oktober 2016, 19 Uhr (nicht früher) an johannesherwig-lempp.de.

Einzelleistung: Durchgehende und aktive Mitarbeit, mehrere Teilleistungen

.

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 2/2.2.1
2,5 Credits
Montag bis Donnerstag 20. bis 23. Februar 2017
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum F2 23

„Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden?“ – „Was müsste passieren, um Ihre derzeitige Situation noch zu verschlimmern?“ Diese auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen gehören zum methodischen Standardrepertoire der systemischen Sozialarbeit. Dabei handelt es sich um einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der in der Sozialarbeit große Bedeutung hat. Er beruht auf einem konstruktivistischen Weltbild und einem Eigensinn und Autonomie voraussetzenden Menschenbild. Im Seminar werden neben ungewöhnlichen Fragen viele weitere Handwerkszeuge des systemischen Ansatzes kennen gelernt und ausprobiert. Jede/r SeminarteilnehmerIn bekommt durch Übungen in Kleingruppen die Möglichkeit, sich mit diesem speziellen Ansatz vertraut zu machen und dessen Wirksamkeit und Nutzen zu testen.

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work will be conducted in English. This is a “Maybe in English” seminar: If there are international students, it will be run in English. I cordially invite German students to participate in this experiment. You need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Credits.
Anmeldung per E-Mail ab 24. Sept. 2016, 10 Uhr (nicht früher!) an johannes@herwig-lempp.de.

Dieses Seminar ist auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 220,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte eine E-Mail an mich.

.

Systemische Sozialarbeit – Aufbauseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 3/2.2.1
2,5 Credits
jeweils Freitag/Samstag: 13./14. und 27./28. Januar  2017
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum F3 26

Dieses Seminar baut auf „Systemische Sozialarbeit – Grundseminar“ auf. Neben Wiederholungen werden wir einige weitere theoretische und methodische Grundlagen (u.a. Handlungsleitlinien, Gute Gründe, Wunderfrage, Geschichte der systemischen Sozialarbeit, Widerstand und Kooperieren, Zwangskontexte) kennen lernen – und vor allem wieder üben.
Das Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende, die bereits am Grundseminar teilgenommen haben.
Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Credits.
Anmeldung per E-Mail ab 24. Sept. 2016, 10 Uhr (nicht früher!) mit Angabe des Termins des Grundseminars, an dem man teilgenommen hat.

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work will be conducted in English. This is a “Maybe in English” seminar: If there are international students, it will be run in English. I cordially invite German students to participate in this experiment. You need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Credits.
Anmeldung per E-Mail ab 24. Sept. 2016, 10 Uhr (nicht früher!) an johannes@herwig-lempp.de.

Dieses Seminar ist auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 220,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte eine E-Mail an mich.

  

Vielfalt und Entscheidung – Handlungskonzepte

Bachelor Soziale Arbeit Modul 5/1
5 Credits
Donnerstags 9.15 bis 12.30 Uhr,
10 Termine: 27. Okt., 17.,/24. Nov., 1.,/8./15. Dez. 2016, 12./26. Jan., 2. Feb. 2017 plus ein noch zu vereinbarender Termin PLUS verbindliche Teilnahme an der Tagung am 14./15. November 2016 in Dresden 
Raum F2 23

Wir erarbeiten Möglichkeiten, uns eine Praxissituation zunächst systematisch zu erschließen und zu reflektieren, um dann das weitere Vorgehen planen zu können. Das Modell basiert auf systemischen Konzepten. Systemische Grundkenntnisse sind von Vorteil, vorausgesetzt wird aktive Beteiligung, selbständiges üben und ein Kurzreferat.

Bestandteil des Seminars ist die gemeinsame Teilnahme an der Tagung „Verantwortlich Entscheiden und Handeln“ am 14./15. November 2016 an der Evang. Hochschule Dresden. Kosten für Fahrt und Übernachtung werden ca. 50 Euro betragen, Teilnahmegebühr wird von der Hochschule Merseburg übernommen.

Das Seminar schließt ab mit einer dreistündigen Klausur (voraussichtlich am 7. Februar 2017, 10 bis 13 Uhr). 

Anmeldung ab 24. Sept. 2016, 10 Uhr (nicht früher) per E-Mail an johannes@herwig-lempp.de

Einzelleistung: Durchgehende aktive und regelmäßige Teilnahme am Seminar und an der Tagung, eigener Kurzbeitrag, Klausur

Bachelorkolloquium

gemeinsam mit Prof. Dr. Jens Borchert

Bachelor Soziale Arbeit, Modul 6/4 // Bachelor Kultur- und Medienpädagogik, Modul 6/3
Mittwoch 15.15 bis 16.45 Uhr, Beginn: Mittwoch, 26. Oktober 2016
Raum F2 23

In diesem Seminar begleiten wir die Entstehung der Bachelorarbeit und die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung in Form einer Präsentation/Kurzvortrag mit anschließender Diskussion. Wir erwarten die Bereitschaft, regelmäßig am Kolloquium teilzunehmen, die eigene Arbeit vorzustellen (als Essay, in Textauszügen und mit einem Kurzvortrag) und sich aktiv an der kollegialen Beratung zu beteiligen. Die mündlichen Prüfungen finden am 20. September 2016 ganztags statt, alle KandidatInnen sind durchgehend anwesend. – Dieses Seminar ist für „Nachzügler“ gedacht, die ihre Abschlussarbeit noch nicht im Sommer schreiben konnten.

  

Managementkompetenzen im Handlungsfeld – Teamleitung und kollegiale Beratung

Modul im Master für Angew. Sexualwissenschaften Modul 5/10
1,5 Credits
12./13. Januar 2017, Do 9.15 bis 18.30, Fr 9.15 bis 18.00 Uhr
Raum: F3 26-27

Das Seminar liefert eine kleine Einführung – theoretisch und praktisch – in die Teamarbeit (einschließlich kollegialer Beratung) und in die Leitung von Teams. Anhand von Kurzvorträgen und vor allem von Übungen werden die TeilnehmerInnen einige systemische Grundkonzepte und Methoden kennenlernen und anhand eigener Praxissituationen ausprobieren.

Einzelleistung: aktive Teilnahme

 

 

Meine Lehre im Sommersemester 2016

 

Sprechstunde:
Mittwoch, 15.15 – 16.45 Uhr, bitte nur nach Voranmeldung per e-mail
Büro: E2 04

.

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 2/2.2.1
2,5 Credits
Blockseminar: Montag bis Donnerstag 11. bis 14. Juli 2016
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum F2 23

„Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden?“ – „Was müsste passieren, um Ihre derzeitige Situation noch zu verschlimmern?“ Diese auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen gehören zum methodischen Standardrepertoire der systemischen Sozialarbeit. Dabei handelt es sich um einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der in der Sozialarbeit große Bedeutung hat. Er beruht auf einem konstruktivistischen Weltbild und einem Eigensinn und Autonomie voraussetzenden Menschenbild. Im Seminar werden neben ungewöhnlichen Fragen viele weitere Handwerkszeuge des systemischen Ansatzes kennen gelernt und ausprobiert. Jede/r SeminarteilnehmerIn bekommt durch Übungen in Kleingruppen die Möglichkeit, sich mit diesem speziellen Ansatz vertraut zu machen und dessen Wirksamkeit und Nutzen zu testen.

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work might be conducted in English: If there are international students, it will be run in English. I cordially invite German students to participate in this experiment. You need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Credits. Anmeldung per E-Mail ab 24. März 2016 (nicht früher!). Dieses Seminar ist auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahme-Entgelts von 220,- Euro an die Hochschule).

Bei Interesse bitte eine E-Mail an mich.

Systemic Social Work – An Introductory Seminar
“How can I help you to get rid of me?”  “How could you worsen your situation?” Although rather unusual at a first glance, these questions are an integral part of the standard repertoire of questions used when applying methods, theories and mindsets of systemic social work. It is a solution and resource oriented approach, which is of great importance to social work.  It is based on a constructivist view of the world as well an understanding that people have “eigensinn” (ownership of their own perspectives), i.e. they are autonomous.  In addition to unusual questions, many other tools of systemic social work will be used in this seminar.  By taking part in exercises in small groups, participants will get the opportunity to become familiar with the systemic social work approach and explore its effectiveness and benefits. Throughout the four-day course, active participation is the prerequisite for obtaining credits.

..

Kollegiale Beratung und Supervision

Bachelor Soziale Arbeit Modul 4/2.
5,0 Credits
10 Termine : Mo 21. März, Mo 18. April, Do 28. April, Mo 9. Mai, Di 24. Mai, Fr 10. Juni, Mo 20. Juni, Di 5. Juli, Fr 15. Juli, Do 4. August 2016 jeweils 9.15 bis 14.30 Uhr

In diesem Seminar reflektieren wir die Erfahrungen des Praktikums mit verschiedenen Methoden der kollegialen Beratung und Supervision. Zu den Themen gehören u.a. also Fragen, Probleme, Erfolge und Themen aus der Praxis. Die Studierenden erlernen Methoden der kollegialen Beratung und üben sie ein. Darüber hinaus werden Fragen des beruflichen Selbstverständnisses und der professionellen Selbstpräsentation thematisiert. (Das Seminar startet bereits im März 2016, da auch die Praktika bereits im Feb./März beginnen – auch diejenigen, die erst später beginnen, kommen bereits zu diesem ersten Termin). Die Veranstaltungen finden an unterschiedlichen Wochentagen statt, damit die Studierenden in ihrem Praktikum nicht immer am gleichen Tag fehlen.

Einzelleistung: Durchgehende und aktive Teilnahme sowie Moderation einer kollegialen Beratung. Max. 15 TeilnehmerInnen, Anmeldung ab Dezember per E-Mail an johannes@herwig-lempp.de.

.

Professionelles Selbstbewusstsein

Bachelor Soziale Arbeit Modul 6/1.1.2
Mittwoch, 9.15 bis 12.30 Uhr, Beginn 13. April 2016
7 Termine im Sommersemester: 13./ 20./27. April, 4./ 11./ 18./ 25. Mai 2016
F2 23

Zur Professionalität gehören neben einer Ausbildung mit Fachkenntnissen und -fähigkeiten auch ein berufspolitisches Wissen sowie ein angemessenes Selbstverständnis und -bewusstsein. Im Seminar werden wir uns hierfür einige professionsbezogene Grundlagen erarbeiten und uns u.a. mit Selbstdarstellung und Öffentlichkeitsarbeit, mit Bezahlung, Betriebsrat und Gewerkschaft, mit Stellensuche und Bewerbungsverfahren, mit Arbeit im Ausland befassen.

Anmeldung ab 24. März 2016 per e-mail an johannes@herwig-lempp.de

Einzelleistung: regelmäßige und aktive Teilnahme (unbenotet), Hausarbeit (benotet)

.

Bachelorkolloquium

gemeinsam mit M.A., M.A. Raimo Wünsche

Bachelor Soziale Arbeit, Modul 6/4
Mittwoch 13.30 bis 15.00 Uhr, Beginn: Mittwoch, 13. April 2016
Raum F2 23

In diesem Seminar begleiten wir die Entstehung der Bachelorarbeit und die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung in Form einer Präsentation/Kurzvortrag mit anschließender Diskussion. Wir erwarten die Bereitschaft, regelmäßig am Kolloquium teilzunehmen, die eigene Arbeit vorzustellen (als Essay, in Textauszügen und mit einem Kurzvortrag) und sich aktiv an der kollegialen Beratung zu beteiligen. Die mündlichen Prüfungen finden am 20. September 2016 ganztags statt, alle KandidatInnen sind durchgehend anwesend.

.

Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? Und wer könnte ich noch sein? (II)

Master Angewandte Sexualwissenschaften
Blockseminar, 2. bis 5. Juni 2016 in Weimar

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft und der eigenen Zukunft, mit den eigenen Ressourcen und Erfahrungen, mit meinen Bildern von mir selbst und mit meinen Erwartungen an meine Zukunft leistet einen Beitrag zu einem professionellen Selbstbewusstsein und zu einem professionellen Handeln. Das Seminar ist ein Spiel – ein Spiel mit uns selbst und mit dem Denken über uns selbst – und vielleicht sogar mit dem Entdecken neuer Selbste, neuer Bilder und Möglichkeiten, wie wir auch noch sein könnten.

.

.

Meine Lehre im Wintersemester 2015/16

.

Sprechstunde:
Mittwoch, 13.30 – 14.30 Uhr, bitte nur nach Voranmeldung per e-mail
Büro: E2 04

.

Von der Freude am wissenschaftlichen Arbeiten – eine Einführung

Bachelor Soziale Arbeit Modul 1/6
2,5 Credits
Montags 9.15 bis 12.30 Uhr,
7 Termine: 19. / 26. Okt., 2. / 16. Nov., 7. / 14. Dez. 2015, 11. / 18. Januar 2016
Raum F2 23

Wir gehen aus von der Frage „Was ist Wissenschaft?“ und befassen uns mit Frust und Lust beim Lernen, Forschen und Schreiben/Präsentieren. Kunst und Handwerk wissenschaftlicher Tätigkeit lassen sich u.a. durch Ausprobieren, also aktives Tun erlernen. Die regelmäßige Teilnahme sowie die Bereitschaft zu aktiver Vorbereitung und Mitarbeit (Lektüre, Kurzvortrag) sind, über die abschließende benotete Dokumentvorlage für Hausarbeiten hinaus, Voraussetzungen für den Erhalt der Credits. Vorab empfohlene Lektüre: C. W. Müller, SchreibLust. Von der Freude am wissenschaftlichen Schreiben, Weinheim 2001 (Juventa)

Anmeldung per E-Mail an johannesherwig-lempp.de ab 10. Oktober 2015

Einzelleistung: Durchgehende und aktive Mitarbeit, mehrere Teilleistungen

.

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 2/2.2.1
2,5 Credits
Montag bis Donnerstag 14. bis 17. März 2016
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum F2 23

„Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden?“ – „Was müsste passieren, um Ihre derzeitige Situation noch zu verschlimmern?“ Diese auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen gehören zum methodischen Standardrepertoire der systemischen Sozialarbeit. Dabei handelt es sich um einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der in der Sozialarbeit große Bedeutung hat. Er beruht auf einem konstruktivistischen Weltbild und einem Eigensinn und Autonomie voraussetzenden Menschenbild. Im Seminar werden neben ungewöhnlichen Fragen viele weitere Handwerkszeuge des systemischen Ansatzes kennen gelernt und ausprobiert. Jede/r SeminarteilnehmerIn bekommt durch Übungen in Kleingruppen die Möglichkeit, sich mit diesem speziellen Ansatz vertraut zu machen und dessen Wirksamkeit und Nutzen zu testen.

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work will be conducted in English. This is a “Maybe in English” seminar: If there are international students, it will be run in English. I cordially invite German students to participate in this experiment. You need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Credits.
Anmeldung per E-Mail ab 28.Sept. 2015 (nicht früher!) mit Angabe des Termins des Grundseminars, an dem man teilgenommen hat.

Dieses Seminar ist auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 200,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte eine E-Mail an mich.

 

Systemische Sozialarbeit – Aufbauseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 3/2.2.1
2,5 Credits
Terminänderung! Montag bis Donnerstag, 7. bis 10. März 2016
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum F3 26

Dieses Seminar baut auf „Systemische Sozialarbeit – Grundseminar“ auf. Neben Wiederholungen werden wir einige eeitere theoretische und methodische Grundlagen (u.a. Handlungsleitlinien, Gute Gründe, Wunderfrage, Geschichte der systemischen Sozialarbeit, Widerstand und Kooperieren, Zwangskontexte) kennen lernen – und vor allem wieder üben.
Das Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende, die bereits am Grundseminar teilgenommen haben.
Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Credits.
Anmeldung per E-Mail ab 28.Sept. 2015 (nicht früher!) mit Angabe des Termins des Grundseminars, an dem man teilgenommen hat.

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work will be conducted in English. This is a “Maybe in English” seminar: If there are international students, it will be run in English. I cordially invite German students to participate in this experiment. You need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Dieses Seminar ist auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 200,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte eine E-Mail an mich.

  

Vielfalt und Entscheidung – Handlungskonzepte

Bachelor Soziale Arbeit Modul 5/1
5 Credits
Gruppe 1: Montags 9.15 bis 12.30 Uhr, 13x – ab 19. Okt. 2015
Gruppe 2: Donnerstags 9.15 bis 12.30 Uhr, 13x – ab 22. Okt. 2015
Raum F2 23

Wir erarbeiten Möglichkeiten, uns eine Praxissituation zunächst systematisch zu erschließen und zu reflektieren, um dann das weitere Vorgehen planen zu können. Das Modell basiert auf systemischen Konzepten. Systemische Grundkenntnisse sind von Vorteil, vorausgesetzt wird aktive Beteiligung, selbständiges üben und ein Kurzreferat. Das Seminar schließt ab mit einer dreistündigen Klausur (voraussichtlich am 2. Februar 2016). 

Anmeldung ab 28. Sept. 2015 per E-Mail an johannes@herwig-lempp.de

Einzelleistung: aktive und regelmäßige Teilnahme, eigener Kurzbeitrag, Klausur

  

Managementkompetenzen im Handlungsfeld – Teamleitung und kollegiale Beratung

Modul im Master für Angew. Sexualwissenschaften Modul 5/10
1,5 Credits
4./5. Februar 2016, Fr 9.15 bis 18.30, Sa 9.15 bis 15.00 Uhr
Raum: F3 26-27

Das Seminar liefert eine kleine Einführung – theoretisch und praktisch – in die Teamarbeit (einschließlich kollegialer Beratung) und in die Leitung von Teams. Anhand von Kurzvorträgen und vor allem von Übungen werden die TeilnehmerInnen einige systemische Grundkonzepte und Methoden kennenlernen und anhand eigener Praxissituationen ausprobieren.

Einzelleistung: aktive Teilnahme

 

Frühere Seminare

 

Systemic Social Work – An Introductory Seminar

together with Deborah Le Guillou, English Teacher

B.A. Social Work, Module 2/2
2.5 credits
August 3-6, 2015
9.15 a.m. – 4.45 pm
Room F 2 23

“How can I help you to get rid of me?”  “How could you worsen your situation?”

Although rather unusual at a first glance, these questions are an integral part of the standard repertoire of questions used when applying methods, theories and mindsets of systemic social work. It is a solution and resource oriented approach, which is of great importance to social work.  It is based on a constructivist view of the world as well an understanding that people have “eigensinn” (ownership of their own perspectives), i.e. they are autonomous.  In addition to unusual questions, many other tools of systemic social work will be used in this seminar.  By taking part in exercises in small groups, participants will get the opportunity to become familiar with the systemic social work approach and explore its effectiveness and benefits.

Throughout the four-day course, active participation is the prerequisite for obtaining credits.

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work will be conducted in English. In the course of the seminar, you will have the opportunity to participate in English and will receive regular feedback and be supervised by your English teacher, Deborah Le Guillou. We cordially invite German students to participate in this experiment. You only need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Students interested in gaining a B2 English certificate (Upper Intermediate), issued by the university Language Centre, will be tested on Wednesday, February 18th (Part I, 10 a.m.–11 a.m. and Part II, 2 p.m. – 3 p.m.). This test is not compulsory. But the B2 English Certificate might be helpful when applying for a place on an M.A. program abroad or in Germany.

Registration possible from … (not earlier) by e-mail to johannes@herwig-lempp.de

Personal contribution to seminar: Active participation and training

Das Jugendamt – ein interessantes Arbeitsfeld

Bachelor Soziale Arbeit Modul 3/1
5,0 Credits
mittwochs 13.30 bis 16.45 Uhr, 10x plus 1 Wochenende
Raum F2 23

Das Jugendamt ist eines der interessantesten und vielseitigsten Praxisfelder für SozialarbeiterInnen. Dort werden nicht nur alle Handlungsarten der Sozialen Arbeit (Beraten, Verhandeln, Eingreifen, Vertreten, Beschaffen und Begleiten) angewandt, man findet auch die unterschiedlichsten Aufgaben- und Tätigkeitsfelder: Allgemeiner Sozialer Dienst (u.a. allg. Lebensberatung, Vermittlung von Hilfen zur Erziehung, Trennungs-/Scheidungsberatung), Besondere Soziale Dienste (u.a. Pflegekinderwesen, Adoptionsvermittlung), Amtsvormundschaft, Jugendschutz, Jugendsozialarbeit, Jugendhilfeplanung, Verhandlungen mit Trägern u.v.m. Die Vielfalt an Fähigkeiten und Qualifikationen und die hohe Verantwortung und Entscheidungskompetenz von SozialarbeiterInnen werden unmittelbar erkennbar.

Anmeldung …

Einzelleistung: Hausarbeit/Präsentation und weitere Leistungen

 

Systemic Social Work – An Advanced Seminar

B.A. Social Work, Module 3/2
2.5 credits
January 2015, 4 days
9.15 a.m. – 4.45 p.m. Uhr
Room F2 23

This seminar is based on “Systemic Social Work – An Introductory Seminar” (Grundseminar Systemische Sozialarbeit).

Apart from reviewing the previous seminar in general, we will learn some new theoretical and practical foundations (guidelines, good reasons, the ‘miracle question’, the history of systemic social work, resistance and collaboration, working with mandated clients).

We will also practice and take examples from completed internships.

NB: This seminar is exclusively for students who have already attended the introductory seminar!

In accordance with the current internationalization policy of Merseburg University of Applied Sciences, this seminar on Systemic Social Work will be conducted in English. This is a “Maybe in English” seminar: If there are international students, it will be run in English. I cordially invite German students to participate in this experiment. You need a basic knowledge of English and a willingness to express yourself in English.

Registration possible from … (not earlier) by E-mail to johannes@herwig-lempp.de

Personal contribution to seminar: Active participation and training

 

 

Meine Lehrangebote an der Hochschule Merseburg, FB Soziale Arbeit.Medien.Kultur
Bitte auch die Hinweise zum Erstellen von Hausarbeiten und Präsentationen sowie
von Bachelorarbeiten beachten!

Downloads und Links

  • Hinweise für Hausarbeiten und Präsentationen (pdf) (Stand 4/09)
  • Hinweise zu Abschlussarbeiten (Bachelor/Diplom) (pdf) (Stand 4/09)
  • Hinweise zur Stellensuche (pdf) (Stand 5/08)
  • Semesterapparat in der WiSo-Bibliothek (pdf) (Stand 5/08)
  • Präsenzbibliothek im Raum 106, Geb. 107 (pdf) (Stand 6/09)
  • Fachbeiträge aus Zeitschriften u.a. (pdf) (6/09)
  • A/V-Medien in der Hochschulbibliothek (pdf) (Stand 6/08)
  • Literaturliste Systemische Sozialarbeit (pdf) (Stand 6/09)
  • Literatur auf Englisch zu Social Work in der HS-Bibliothek (pdf) (Stand 8/07)
  • Mehr als ein Stipendium. Faltblatt des BMBF (pdf) (5/08)
  • Ins Ausland gehen?! Möglichkeiten … (pdf) (6/09)
  • Merkblatt des Auslandsamts der HS Merseburg (pdf) (10/08)
  • LEONARDO – Auslandspraktika (link) (10/08)
  • Mitarbeit in Gremien der Hochschule (pdf) (5/09)
  • Hinweise zur Promotion für FH-AbsolventInnen von Prof. Dr. Rudolf Schmitt, HS Zittau/Görlitz (link zur pdf)
  • Software-Lizenzen und -Beratung am Campus der HS Merseburg (link)

Meine Lehre im Sommersemester 2010

Soziale Arbeit in den USA – eine Studienreise

 

ca. 23. Sept. bis 3. Okt. 2010 nach

Hartford/Connecticut (USA)

Bei einer zehntägigen Studienreise nach Hartford/ Connecticut wollen wir uns einen ersten Eindruck über Soziale Arbeit in den USA verschaffen und diese mit Deutschland vergleichen. Wir werden ein Seminar bzw. eine Konferenz gemeinsam mit Studierenden der School of Social Work an der University of Connecticut in Hartford (in der Nähe von Boston und New York), zu dem beide Gruppen Beiträge liefern, gestalten. Außerdem werden wir einige Einrichtungen der Sozialen Arbeit besuchen und uns über die Bedingungen der Profession in den USA informieren.
Kooperationapartnerinnen in den USA werden Julianne Wayne, eine Professorin an der UConn School of Social Work, und Jule H. Michel sein, Sozialarbeiterin in den USA und eine Absolventin unseres Fachbereichs, die den Kontakt vermittelt hatDie Kooperation mit der UConn hat eine Absolventin unseres Fachbereichs vermittelt.

Unsere Gruppe wird ca. 10 Studierende umfassen. Voraussetzungen:

  • Lust, sich auf fachlicher Ebene für ein anderes Land zu interessieren und mit dortigen Studenten, Lehrenden und SozialarbeiterInnen zu befassen
  • Bereitschaft, nach Absprache selbst etwas zur Organisation und zum inhaltlichen Programm inhaltlich beizutragen
  • Grundkenntnisse in Englisch (es wird aber kein Hochleistungsenglisch benötigt, und wer unbedingt mit will, aber kein Englisch kann, soll sich trotzdem melden das ist letztlich kein Hindernis).

Kosten: Die Reise wird pro Person insgesamt ca. 700 bis 900 Euro kosten, wir werden uns um Zuschüsse und Unterstützung bemühen, allerdings ist nicht garantiert, dass dies erfolgreich sein wird.

Am 14. Januar 2010, 15.15 Uhr, findet im Raum 124/2/022 ein erstes Treffen statt, in dem die weitere Planung besprochen wird. Im Laufe des Sommersemesters wird (neben den obligatorischen Seminaren des Moduls) eine Reihe von Planungs- und Vorbereitungstreffen stattfinden.

Diese Studienreise ist in erster Linie für BASA-Studierende des Jahrgangs 2009 gedacht, aber auch für andere offen.

Bei Interesse bitte möglichst bald bei mir melden: johannes@herwig-lempp.de.

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 2/3.2

Mo – Do (4 Tage), 17. bis 20. Mai 2010

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum 124/3/23

„Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden?“ – „Was müsste passieren, um Ihre derzeitige Situation noch zu verschlimmern?“ Diese auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen gehören zum methodischen Standardrepertoire der systemischen Sozialarbeit. Dabei handelt es sich um einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der in der Sozialarbeit große Bedeutung hat. Er beruht auf einem konstruktivistischen Weltbild und einem Eigensinn und Autonomie voraussetzenden Menschenbild.

Im Seminar werden neben ungewöhnlichen Fragen viele weitere Handwerkszeuge des systemischen Ansatzes kennen gelernt und ausprobiert. Jede/r SeminarteilnehmerIn bekommt durch Übungen in Kleingruppen die Möglichkeit, sich mit diesem speziellen Ansatz vertraut zu machen und dessen Wirksamkeit und Nutzen zu testen.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für den Erhalt der 2,5 Credits.

Anmeldung ausschließlich bei mir im Büro (123/2/004) ab dem 6. April 2010, 13 Uhr, durch Eintrag in eine Liste und Zahlung von 2 Euro Druckkostenzuschuss möglich (persönlicher Eintrag, max. für eine weitere Kommilitonin). Ca. 20 TeilnehmerInnen.

Dieses Seminar ist grundsätzlich auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 160,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte per E-Mail an mich wenden.

Systemische Sozialarbeit – Aufbauseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 3/4.2

Mo – Do (4 Tage), 19. bis 22. Juli 2010

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum 124/3/23

Dieses Seminar baut auf „Systemische Sozialarbeit – Grundseminar“ auf. Neben Wiederholungen werden wir einige weitere theoretische und methodische Grundlagen (u.a. Handlungsleitlinien, Gute Gründe, Wunderfrage, Geschichte der systemischen Sozialarbeit, Widerstand und Kooperieren, Zwangskontexte) kennen lernen – und vor allem wieder üben.

Das Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende, die bereits am Grundseminar teilgenommen haben.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für den Erhalt der Credits.

Anmeldung ausschließlich bei mir im Büro (123/2/004) ab dem 6. April 2010, 13 Uhr, durch Eintrag in eine Liste und Zahlung von 2 Euro Druckkostenzuschuss möglich (persönlicher Eintrag, max. für eine weitere Kommilitonin). Ca. 20 TeilnehmerInnen

Einzelleistung: Aktive Teilnahme für 2,5 Credits
090314 FG Kiesselbach.doc
Dieses Seminar ist grundsätzlich auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 160,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte per E-Mail an mich wenden.

Praxisreflexion: Kollegiale Beratung/ Supervision

Bachelor Soziale Arbeit Modul 4/3

Freitag, 9.15 bis 14.30 Uhr

7 Termine (9.4./ 16.4./ 30.4./ 21.5./ 4.6./ 18.6./ 9.7)

Raum 124/2/023

In diesem Seminar reflektieren wir die Erfahrungen des Praktikums mit verschiedenen Methoden der kollegialen Beratung und Supervision. Zu den Themen gehören u.a. also Fragen, Probleme, Erfolge und Themen aus der Praxis, aber auch Aspekte des beruflichen Selbstverständnisses und der professionellen Selbstpräsentation. Darüber hinaus werden Methoden der kollegialen Beratung dargestellt und von den Studierenden selbst angewandt.

Regelmäßige und aktive Teilnahme ist Voraussetzung für den Erhalt der Credits.

Max 15 TeilnehmerInnen, Anmeldung ab sofort per E-Mail (mit vollständigem Namen, Matrikel- und Kennnummer, E-Mail-Adresse) möglich.

2,5 Credtis

Professionelles Selbstbewusstsein

Bachelor Soziale Arbeit Modul 6/1.1

Dienstag 9.15 bis 12.30 Uhr

7 Termine: 6., 13., 20. und 27. April, 4., 11., 25. Mai 2010

Raum 124/2/023

Zur Professionalität gehören nicht nur Fachkenntnisse und -fähigkeiten, sondern auch ein entsprechendes Selbstverständnis. Im Seminar werden wir uns einige professionsbezogene Grundlagen (u.a. zu Bezahlung, Selbstdarstellung, Soziale Arbeit in den Medien, Stellensuche/Bewerbung) erarbeiten. Prüfung durch Referat oder Hausarbeit. Regelmäßige Teilnahme.

Anmeldung per E-Mail (mit vollständigem Namen, Matrikel- und Kennnummer, E-Mail-Adresse) ab 29. März 2010 möglich (nicht vorher!)

2,5 Credits

Jugend, Familie und vieles mehr – Interdisziplinäres Kolloquium zur Bachelorarbeit

gemeinsam mit Halweig Hanke

BASA Modul 6-4

Mittwoch 13.30 bis 16.45 Uhr, vierzehntägig nach Absprache, erster Termin 7. April

Raum 124/3/026

Das Kolloquium steht offen für Studierende, die sich in ihrer Bachelorarbeit mit Jugendhilfe, Familie, Systemischer Sozialarbeit oder auch mit ganz anderen Themenbereichen befassen wollen. Die Veranstaltung dient der Themenfindung, der Betreuung während der Entstehung der Bachelorarbeit und der Vorbereitung auf die Präsentation.

Voraussetzung für die Aufnahme in das Kolloquium ist ein ein- bis zweiseitiges Exposé, in dem der (vorläufige) Titel, die These und ein oder zwei Grundgedanken der Arbeit dargestellt sind und das erste Literaturangaben enthält (Fachbücher und mind. ein Zeitschriftenartikel).

Anmeldung mit Exposé ab 29.03.2010 (nicht vorher!) per Mail (mit Name, Adresse, Matrikel-Nummer und E-Mail-Adresse) an: johannes@herwig-lempp.de. Maximal 20 TeilnehmerInnen. Das Kolloquium trifft sich zum ersten Mal am 7. April und dann vierzehntägig nach Absprache.
Termine für die Präsentation der Bachelorarbeit (Anwesenheitspflicht) sind vom 20. bis 22. September 2010

Leistungen für den Erhalt der 15 Credits für dieses Modul: Aktive Beteiligung am Kolloquium, Bachelor-Arbeit, Präsentation.

Wir bieten ein Vortreffen an am 21. Januar 2010, 15.15 – 16.45 Uhr, im Raum 124/3/26, um die Voraussetzungen für die Anmeldung zu besprechen und bei der Themenfindung Unterstützung zu bieten. Die Teilnahme an dieser Vorbesprechung ist unverbindlich und ohne Anmeldung möglich.

Sprechstunde

 

Büro: 123-2-004 (Geb. 123, 2. Stock, Raum 4)

jeweils Dienstag 13.00 bis 14.00 Uhr – nur nach Voranmeldung (bitte per e-mail).

Meine Lehre im Wintersemester 2009/10

Sprechstunde

Büro: 123-2-004 (Geb. 123, 2. Stock, Raum 4)
jeweils Montag 13.00 bis 14.00 Uhr – nur nach Voranmeldung (bitte per e-mail).

Unsere AbsolventInnen – wo sind sie heute?

Bachelor Soziale Arbeit Modul 1/1

Termine werden noch bekannt gegeben – Start am 5. Oktober 2009

Raum (noch offen)

Im Rahmen des Einführungsmoduls für die Studierenden des ersten Semesters werden wir uns auf die Suche nach den AbsolventInnen früherer Jahrgänge begeben und sie als ein kleines Forschungsprojekt zu ihrem Studium, ihrer beruflichen Entwicklung und ihren Tipps und Ratschlägen für die jetzigen StudentInnen befragen. Die Ergebnisses werden am 18. Dezember in einer Präsentation vorgestellt.

Hinweis: Einteilung der Gruppen am 5. Oktober 2009.

Einzelleistung: Durchgehende Teilnahme, aktive Beteiligung.

Von der Freude am wissenschaftlichen Arbeiten – eine Einführung

Bachelor Soziale Arbeit Modul 1/4

Montags 9.15 bis 12.30 Uhr,

7 Termine (26.10./9.11./23.11./7.12./21.12./11.1./18.1.)

Raum 124/2/022

Wir gehen aus von der Frage „Was ist Wissenschaft?“ und befassen uns mit Frust und Lust beim Lernen, Forschen und Schreiben/Präsentieren. Kunst und Handwerk wissenschaftlicher Tätigkeit lässt sich u.a. durch Ausprobieren erlernen. Die Bereitschaft zu aktiver Vorbereitung und Mitarbeit (Lektüre, Kurzvortrag) über die abschließende benotete Hausarbeit hinaus ist Voraussetzung für die Teilnahme. Vorab empfohlene Lektüre: C. W. Müller, SchreibLust. Von der Freude am wissenschaftlichen Schreiben, Weinheim 2001 (Juventa).

Hinweis: Anmeldung per E-Mail ab 10. Oktober, max. 20 Teilnehmer

Einzelleistung: Hausarbeit

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 2/3.3

Dienstag bis Freitag 2. bis 5. Februar 2010

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Achtung, Änderung: Raum 124/2/23

„Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden?“ – „Was müsste passieren, um Ihre derzeitige Situation noch zu verschlimmern?“ Diese auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen gehören zum methodischen Standardrepertoire der systemischen Sozialarbeit. Dabei handelt es sich um einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der in der Sozialarbeit große Bedeutung hat. Er beruht auf einem konstruktivistischen Weltbild und einem Eigensinn und Autonomie voraussetzenden Menschenbild.

Im Seminar werden neben ungewöhnlichen Fragen viele weitere Handwerkszeuge des systemischen Ansatzes kennen gelernt und ausprobiert. Jede/r SeminarteilnehmerIn bekommt durch Übungen in Kleingruppen die Möglichkeit, sich mit diesem speziellen Ansatz vertraut zu machen und dessen Wirksamkeit und Nutzen zu testen.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für den Erhalt der Credits

Hinweis: Anmeldung ausschließlich bei mir im Büro (123/2/004) ab dem 26. Oktober, 13 Uhr, durch Eintrag in eine Liste und Zahlung von 2 Euro Druckkostenzuschuss möglich (persönlich, max. für eine weitere Kommilitonin). Ca. 20 TeilnehmerInnen

Einzelleistung: Aktive, durchgehende Teilnahme

Dieses Seminar ist grundsätzlich auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (gegen Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 160,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte E-Mail bzw. Anmeldung an mich. (Allerdings ist dieses Seminar bereits ausgebucht).

Systemische Sozialarbeit – Aufbauseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 3/4.2

Achtung! Termin geändert: 15./16. und 29./30. Januar 2010,
jeweils Fr/Sa (insg. 4 Tage)

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum 124/2/023

Dieses Seminar baut auf „Systemische Sozialarbeit – Grundseminar“ auf. Neben Wiederholungen werden wir einige weitere theoretische und methodische Grundlagen (u.a. Handlungsleitlinien, Gute Gründe, Wunderfrage, Geschichte der systemischen Sozialarbeit, Widerstand und Kooperieren, Zwangskontexte) kennen lernen – und vor allem wieder üben.

Das Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende, die bereits am Grundseminar teilgenommen haben.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für den Erhalt der Credits

Hinweis: Anmeldung ausschließlich bei mir im Büro (123/2/004) ab dem 26. Oktober, 13 Uhr, durch Eintrag in eine Liste und Zahlung von 2 Euro Druckkostenzuschuss möglich (persönlich, max. für eine weitere Kommilitonin). Ca. 20 TeilnehmerInnen

Einzelleistung: Aktive Teilnahme

Dieses Seminar ist auch für berufstätige SozialarbeiterInnen aus der Praxis offen (Zahlung eines Teilnahmeentgelts von 160,- Euro an die Hochschule). Bei Interesse bitte E-Mail bzw. Anmeldung an mich..

Vielfalt und Entscheidung – Sozialpäd. Fallarbeit

Bachelor Soziale Arbeit Modul 4/3.2

Mittwochs 9.15 bis 12.30 Uhr, 9 Termine (21.10./28.10./4.11./18.11./2.12./9.12./16.12./13.1./20.1.)

Raum 124/2/023

Wir erarbeiten Möglichkeiten, uns einen Praxis-„Fall“ zunächst systematisch zu erschließen und zu reflektieren, um dann das weitere Vorgehen planen zu können. Das Modell basiert auf systemischen Konzepten. Systemische Grundkenntnisse werden ebenso vorausgesetzt wie begleitende Lektüre und Kurzpräsentation weiterer Fallarbeits- und Reflexions-Konzepte. Das Seminar schließt ab mit einer Klausur (voraussichtlich am 27. Januar 2010). Seminarbeginn am 21. Oktober 2009.

Hinweis: Anmeldung per E-Mail an johannes@herwig-lempp.de ab 1. Oktober (nicht früher!). Max. 20 TeilnehmerInnen.

Einzelleistung: Klausur

Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?

Bachelor Soziale Arbeit Modul 4/2 (Selbsterfahrung)

Dienstag bis Freitag, 16. bis 19. Februar 2010,

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum 124/3/026

Wer bin ich – für mich und für andere? Wer könnte ich noch sein – und wer möchte ich gerne werden? Und wer noch? Welche Ressourcen habe ich – und welche Ziele? Wie wünsche ich mir meine Zukunft – und was kann ich dafür tun?

Wir wenden – auf eine angenehme Weise – verschiedene sozialarbeiterische Methoden im Umgang untereinander an: so erfahren wir sie an uns selbst und wir erfahren uns selbst. Wir erleben und reflektieren, dass wir selbst verantwortlich sind für unser Selbst und unsere Bilder von uns. Anders gesagt: wir können auch persönlich von unserer systemischen Haltung profitieren, indem wir für unseren Beruf lernen. Die durchgehende Teilnahme ist verbindlich.

Hinweis: Anmeldung per E-Mail an johannes@herwig-lempp.de ab 1. Oktober (nicht früher!). Max. 12 TeilnehmerInnen

Einzelleistung: Aktive Teilnahme


Lehraufträge im WS 09/10 in meiner Verantwortung

Lust auf Strategie…..? Die Rolle der Geschäftsführung in Veränderungsprozessen

Lehrbeauftragte: Beate Görlich, Münster

Bachelor Soziale Arbeit Modul 5/5

Dienstag bis Freitag, 9. bis 12. Februar 2010,

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum (noch offen)

In unkalkulierbaren Entwicklungen ist eine sozialwirtschaftliche Organisation dann überlebens- bzw. zukunftsfähig, wenn sie immer wieder in der Lage ist, sich schnell und konsequent an die neuen Rahmenbedingungen anzupassen. Dabei geht es nicht nur darum, sich Veränderungen anzupassen, sondern mit Voraussicht Bedrohungen frühzeitig auszumachen und die eigenen Chancen zu erkennen und zu nutzen. Erfolgreiche Veränderung ist immer ein Gemeinschaftswerk. Damit am Ende die gewünschten Resultate herauskommen, müssen unzählige Mitwirkende jeweils an ihrem Platz Probleme lösen, Ideen entwickeln, Entscheidungen treffen und umsetzen. Trotzdem ist es angebracht, Führung als das Herzstück von Veränderungsprozessen zu bezeichnen. In der Regel hängt es stark von der Geschäftsleitung ab, ob überhaupt ein Veränderungsprozess gestartet wird, ob dieser in die richtige Richtung geht und ob er über alle Hindernisse und Widerstände zu einem guten Ergebnis kommt.

Anhand vielfältiger Methoden wird in dem Seminar gezeigt, wie die Verknüpfung von sozialarbeiterischem Denken und betriebswirtschaftlichen strategischem Handeln gelingt. Die durchgehende Teilnahme ist verbindlich.

Hinweis: Anmeldung per E-Mail direkt an Beate Görlich (info@goerlich-coaching.de) ab 1. Oktober 2009 (nicht früher!), max. 20 TeilnehmerInnen

Einzelleistung: Aktive Teilnahme, Hausarbeit oder Präsentation nach Absprache bei Anmeldung

Kompetent trotz Behinderung – Weiterentwicklung in der Förderplanung

Lehrbeauftragte: Claudia Spindler, Stans (CH)

Bachelor Soziale Arbeit Modul 5/5

Dienstag bis Freitag, 17. bis 20. März 2010,

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum (noch offen)

Individuelle Förderplanung lautet für viele Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen in der Behindertenhilfe eine der primären Arbeitsaufgaben. Neben den traditionellen Modellen der Förderplanung, Ansätzen zur Stärkung der einzelnen Fähigkeitsbereiche und Kenntnissen in der Gutachtenerstellung sollen die Studierenden einen Einblick in die aktuellen Diskussionen um das Konzept der „Funktionalen Gesundheit“ bekommen. Bei diesem Konzept handelt es sich um die Neubestimmung des Behinderungsbegriffs durch die Weltgesundheitsorganisation, welchem ein grundlegender Paradigmenwechsel in der Arbeit mit behinderten Menschen vorausgegangen ist. Die durchgehende Teilnahme ist verbindlich.

Hinweis: Anmeldung per E-Mail direkt an Claudia Spindler (Claudia.Spindler@web.de) ab 1. Oktober 2009 (nicht früher!), max. 20 TeilnehmerInnen

Einzelleistung: Aktive Teilnahme, Hausarbeit oder Präsentation nach Absprache bei Anmeldung

Schulsozialarbeit – Jugendhilfe zwischen Tafel und Pausenhof

Lehrbeauftragter: Marcell Heinrich, Leipzig

Bachelor Soziale Arbeit Modul 5/5

Montag bis Donnerstag, 8. bis 11. März 2010,

jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum (noch offen)

Schulsozialarbeit gewinnt innerhalb der Schullandschaft sowie in der öffentlichen Wahrnehmung mehr und mehr Bedeutung. In diesem Seminar soll zunächst der Zusammenhang zwischen Jugend und Schule beleuchtet werden. Welche Erwartungen werden an Schule heute gestellt? Was brauchen Heranwachsende und welchen Anforderungen sind sie ausgesetzt? Diese Fragen bilden die Basis um Schule als Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen zu verstehen. Darauf aufbauend wird das Berufsbild der Schulsozialarbeit beschrieben und von Formen schulbezogener Jugendarbeit abgegrenzt. Verschiedene Praxiseinblicke und Fallbeispiele werden die Vielfältigkeit dieses Feldes verdeutlichen und zeigen, auf welch verschiedene Weise Schulsozialarbeiter ihrer Rolle zwischen Schülern, Lehrern und Schulleitung, zwischen Familien, Peer Groups und anderen Professionen gerecht werden. Die durchgehende Teilnahme ist verbindlich.

Hinweis: Anmeldung per E-Mail direkt an Marcell Heinrich (MarcelHeinrich1@gmx.de) ab 1. Oktober 2009 (nicht früher!), max. 20 TeilnehmerInnen

Einzelleistung: Aktive Teilnahme, Hausarbeit oder Präsentation nach Absprache bei Anmeldung

Lehre im Sommersemester 2009

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 2-3
Dienstag bis Freitag 12. bis 15. Mai 2009
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum 124/3/026-027

Systemisches Konzepte haben eine erhebliche Bedeutung im gesamten sozialen Feld. Sie richten den Blick u.a. auf Aufträge und Ressourcen, auf den jeweiligen Kontext und die unterschiedlichen möglichen Perspektiven. Die Theorien, Grundhaltungen und Methoden des systemischen Ansatzes lassen sich auch und gerade in der Sozialen Arbeit mit Erfolg anwenden und dort nicht nur in der Beratung, sondern auch bei den anderen Handlungsformen der Sozialen Arbeit wie Begleiten, Beschaffen, Eingreifen, Verhandeln und Vertreten.

Im Vordergrund des Seminars stehen methodische Werkzeuge wie z.B. verschiedene Formen des Fragens, Hypothesenbildung und Ressourcennutzung, VIP-Karte und Umdeutungen. Wir werden damit viel üben und experimentieren, um den Umgang zu erlernen und die Nützlichkeit einschätzen zu können. Darüber hinaus sind einige theoretische Aspekte in Form von Grundannahmen sowie Fragen der Haltung und des Menschenbilds Gegenstand des Seminars.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für die Credits.

Max. 20 TeilnehmerInnen. Anmeldung nur persönlich (bzw. für max. eine weitere KommilitonIn) durch Eintrag in eine Liste und 2 Euro Materialgeld ab dem 1. April 13 Uhr in meinem Büro.

Systemische Sozialarbeit – Aufbauseminar

Bachelor Soziale Arbeit Modul 3-4
20. bis 23. Juli 2009, Mo – Do (4 Tage)
jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr
Raum 124/3/026-027

Dieses Seminar baut auf „Systemische Sozialarbeit – Grundseminar“ auf. Neben Wiederholungen werden wir einige weitere theoretische und methodische Grundlagen (u.a. Handlungsleitlinien, Gute Gründe, Wunderfrage, Geschichte der systemischen Sozialarbeit, Widerstand und Kooperieren, Zwangskontexte) kennen lernen – und vor allem wieder üben.

Das Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende, die bereits am Grundseminar teilgenommen haben.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für die Credits. Eine benotete Prüfungsleistung kann in Form einer Hausarbeit mit praktischer Übung erfolgen (bitte bis Seminarbeginn bei mir anmelden).
Max. 20 TeilnehmerInnen. Anmeldung bis zum 29. Mai, nur persönlich (bzw. für max. eine weitere KommilitonIn) durch Eintrag in eine Liste und 2 Euro Materialgeld, möglich ab dem 1. April 13 Uhr in meinem Büro.

Praxisreflexion: Kollegiale Beratung/ Supervision

Bachelor Soziale Arbeit Modul 4-3

i.d.R. Freitag, 7 Termine, von 9.15 bis 14.30 Uhr:

7 Termine (3.4./ 17.4./ 24.4./ 11.5. (Mo!)/ 29.5./ 19.6. plus 1 Termin nach Vereinbarung)

jeweils 9.15 bis 14.30 Uhr

Raum 124/2/022

In diesem Seminar reflektieren wir die Erfahrungen aus dem Praktikum mit verschiedenen Methoden der kollegialen Beratung und Supervision. Zu den Themen gehören u.a. also Fragen, Probleme, Erfolge und Themen, aber auch Aspekte des beruflichen Selbstverständnisses und der professionellen Selbstpräsentation. Darüber hinaus werden Methoden der kollegialen Beratung vermittelt und von den Studierenden selbst angewandt. Regelmäßige und aktive Teilnahme ist Voraussetzung für die Credits.

Max 15 TeilnehmerInnen, Anmeldung ab sofort per E-Mail (mit vollständigem Namen, Matrikel- und Kennnummer, E-Mail-Adresse) möglich.

Professionelles Selbstbewusstsein

Bachelor Soziale Arbeit Modul 6-1

Dienstag 9.15 bis 12.30 Uhr (7 Termine)

Raum 124/2/023

Zur Professionalität gehören nicht nur Fachkenntnisse und -fähigkeiten, sondern auch ein entsprechendes Selbstverständnis. Im Seminar werden wir uns einige professionsbezogene Grundlagen (u.a. zu Bezahlung, Selbstdarstellung, Soziale Arbeit in den Medien, Stellensuche/Bewerbung) erarbeiten. Prüfung durch Referat oder Hausarbeit. Regelmäßige Teilnahme.

Anmeldung per E-Mail (mit vollständigem Namen, Matrikel- und Kennnummer, E-Mail-Adresse) ab 1. April 2009 möglich (nicht vorher!)

Familie, Sex und andere Arbeitsbereiche – Interdisziplinäres Kolloquium zur Bachelorarbeit

 

gemeinsam mit Halweig Hanke und Harald Stumpe

BASA Modul 6-4

Mittwoch 14-tägig, ungerad, 13.30 bis 16.45 Uhr

Raum 124/3/024

Das Kolloquium steht Studierenden offen, die sich in ihrer Bachelorarbeit mit Familie, Sexualpädagogik oder auch ganz anderen Themenbereichen befassen wollen. Die Veranstaltung dient der Themenfindung, der Betreuung während der Entstehung der Bachelorarbeit und der Vorbereitung auf die Präsentation. Voraussetzung für die endgültige Aufnahme in das Kolloquium ist ein einseitiges Exposé bis zum 30.4., in dem der Titel, die These und ein oder zwei Grundgedanken der Arbeit auf einer Seite dargestellt sind.

Das Kolloquium trifft sich zum ersten Mal am 8. April und dann vierzehntägig nach Absprache. Anmeldung per E-Mail (mit vollständigem Namen, Matrikel- und Kennnummer, E-Mail-Adresse) ab dem 1. April 2009 (nicht vorher!) für alle drei DozentInnen nur an johannes@herwig-lempp.de. Max. 21 TeilnehmerInnen

Sprechstunde

Büro: 123-2-004 (Geb. 123, 2. Stock, Raum 4)

jeweils Dienstag 13.00 bis 14.00 Uhr – nur nach Voranmeldung (bitte per e-mail).

Lehre im Wintersemester 2008/09

Systemische Sozialarbeit – Grundseminar (BASA Modul 2-3)

9. bis 12. Februar 2009, Montag bis Donnerstag, jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum 101 in Geb. 107

„Toll, dass Sie sich heute entschieden haben zu kommen!“ – „Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden?“ – „Was müsste passieren, um Ihre derzeitige Situation noch zu verschlimmern?“ Diese auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen gehören sie zum metho-dischen Standardrepertoire der systemischen Sozialarbeit. Dabei handelt es sich um einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der in der Sozialarbeit große Bedeutung hat. Er beruht auf einem konstruktivistischen Weltbild und einem den Eigensinn und die Autonomie voraussetzenden Menschenbild.

Im Seminar werden neben ungewöhnlichen Fragen viele weitere Handwerkszeuge des syste-mischen Ansatzes kennen gelernt und ausprobiert. Jede/r SeminarteilnehmerIn bekommt durch Übungen in Kleingruppen die Möglichkeit, sich mit diesem speziellen Ansatz vertraut zu machen und dessen Wirksamkeit und Nutzen zu testen.

Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für den Erhalt der Credits.

Anmeldung ausschließlich ab dem 21. Oktober, 12 Uhr bei mir im Büro durch Zahlung von 2 Euro (Druckkostenbeitrag) und Eintrag in eine Liste möglich (kann aber auch durch Dritte übernommen werden).

Schwerpunktseminar: Soziale Arbeit im Jugendamt (BASA Modul 3-2)

Mittwochs 13.30 bis 16.45 Uhr, 9 Termine (22.10./ 5.11./ 12.11./ 19.11./ 26.11./ 3.12./ 17.12.08/ 7.1.09/ 21.1.09) plus ein Wochenende (24. bis 26. Okt. 2009 in der Familienbildungsstätte Naumburg)

Verbindlicher Vorbesprechungstermin (Achtung! Termin geändert!):

Donnerstag, 10. Juli 2008 , 16.15 Uhr in Raum 101

Raum 101/ Geb. 107

Das Jugendamt bietet mit die interessantesten und vielseitigsten Arbeitsstellen für SozialarbeiterInnen. Dort werden nicht nur alle Handlungsarten der Sozialen Arbeit (Beraten, Verhandeln, Eingreifen, Vertreten, Beschaffen und Begleiten) angewandt, man findet auch die unterschiedlichsten Aufgaben- und Tätigkeitsfelder: Allgemeiner Sozialer Dienst (u. a. Allg. Lebensberatung, Vermittlung von Hilfen zur Erziehung, Trennungs-/Scheidungsberatung), Besondere Soziale Dienste (u.a. Pflegekinderwesen, Adoptionsvermittlung), Amtsvormundschaft, Jugendschutz, Jugendsozialarbeit, Jugendhilfeplanung, Verhandlungen mit Trägern u.a.m. Die Vielfalt der Fähigkeiten und Qualifikationen, die hohe Verantwortung und die Entscheidungskompetenz von SozialarbeiterInnen wird in diesem Arbeitsfeld unmittelbar erkennbar – und auch, dass das Berufsfeld Soziale Arbeit eine „Schnittstellenprofession“ ist: sie verlangt Einblick in und Verbindungen zu den unterschiedlichsten Fach- und Berufsgruppen sowie die Fähigkeit, zwischen diesen zu vermitteln.


Systemische Sozialarbeit – Aufbauseminar (BASA Modul 3-4)

6. bis 9. Oktober 2009, Montag bis Donnerstag, jeweils 9.15 bis 16.45 Uhr

Raum 101 in Geb. 107

Dieses Seminar baut auf „Systemische Sozialarbeit – Grundseminar“ auf. Neben Wiederholungen werden wir einige weitere theoretische und methodische Grundlagen (u.a. Handlungsleitlinien, Gute Gründe, Wunderfrage, Geschichte der systemischen Sozialarbeit, Widerstand und Kooperieren, Genogramm) kennen lernen – und vor allem wieder üben.

Das Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende, die bereits am Grundseminar teilgenommen haben. Aktive Teilnahme durchgehend an allen vier Tagen ist Voraussetzung für den Teilnahmenachweis.

Eine benotete Prüfungsleistung kann in Form einer Hausarbeit mit praktischer Übung erfolgen (bitte vor Seminarbeginn bei mir anmelden).

Anmeldung ausschließlich bei mir im Büro durch Zahlung von 2 Euro (Druckkostenbeitrag) und Eintrag in eine Liste möglich (kann aber auch Dritte übernommen werden).

Vielfalt und Entscheidung – Fallarbeit (BASA Modul 4-3)

Mittwochs 9.15 bis 12.30 Uhr, 9 Termine (22.10./ 5.11./ 12.11./ 19.11./ 26.11./ 3.12./ 17.12.08/ 7.1.09/ 21.1.09)

Raum 6, Geb. 107

Wir erarbeiten Möglichkeiten, einen Praxis-„Fall“ systematisch zu erschließen und zu reflektieren können, um auf dieser Grundlage dann über das weitere Vorgehen entscheiden zu können. Das Modell basiert auf systemischen Konzepten. Systemische Grundkenntnisse werden ebenso vorausgesetzt wie begleitende Lektüre und Kurzpräsentation weiterer Fallarbeits- und Reflexions-Konzepte. Das Seminar schließt ab mit einer Klausur.

Seminarbeginn am 22. Oktober 2008.

Anmeldung per E-Mail ab 1. Oktober (nicht früher!). Max. 20. TeilnehmerInnen.

Diplomandenkolloquium

Termine im Wintersemester 2008/09

  • Donnerstag, 4. September 2008, 10 bis 12 Uhr (Zeit geändert!)
  • Dienstag, 21. Oktober 2008, 9 bis 11 Uhr
  • Dienstag, 18. November 2008, 14 bis 16 Uhr
  • Montag, 8. Dezember 2008, 14 bis 16 Uhr
  • Mittwoch, 14. Januar 2009, 14 bis 16 Uhr
  • Dienstag, 10. Februar 2009, 17 bis 19 Uhr
  • sowie nach Vereinbarung

Gebäude 107, Raum 106 (mein Büro)

Das Diplomandenkolloquium (ca. 1 x im Monat) wird für alle DiplomandInnen gemeinsam veranstaltet, um die Ressourcen der Gruppe mit zu nutzen. Bachelorstudierende, die ihre Abschlussarbeit planen, sind ebenfalls ganz unverbindlich eingeladen.

Wer „bei mir“ schreibt, verpflichtet sich, an den Kolloquien teilzunehmen. Zusätzliche Einzeltermine sind für DiplomandInnen dann jederzeit möglich. Interessierte, auch in ihrer Vorplanungsphase, sind als Gäste willkommen. In jedem Fall bitte jeweils frühestens 6, spätestens 3 Tage vor dem Termin mitteilen, ob ihr kommt oder nicht (ich plane die Zeit entsprechend ein – wenn sich bis dahin niemand meldet, fällt das Kolloquium aus bzw. verkürzt sich zeitlich).

Sprechstunde

jeweils Dienstag 13.30 bis 15.00 Uhr – nur nach Voranmeldung (bitte per E-Mail).

  • Johannes Herwig-Lempp
  • Seminar
  • Seminarraum 101